Direkt
zum Inhalt springen,
zur Suchseite,
zum Inhaltsverzeichnis,
zur Barrierefreiheitserklärung,
eine Barriere melden,

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Beimerstetten
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Luftbild von Beimerstetten
Wegweiser Beimerstetten
Blühende Wiese mit Blick auf den Kirchturm

Neues aus Beimerstetten

Beimerstetter Tag der Umwelt am 30.04.2024

Erstelldatum07.05.2024

Bericht

Gemeinsam waren 26 (!!) Soldatinnen und Soldaten von der 2. Komp. des SanRgt.3 (die Patenkinder der Gemeinde Beimerstetten), 4 Mitarbeiter vom Bauhof Beimerstetten, viele Kinder und Erzieherinnen vom Kinderhaus Sonnenschein und auch 2 Oldies vom Albverein Ortsgruppe Beimerstetten aktiv.

Morgens um 8:00 Uhr haben wir uns bei herrlichem Wetter am Kinderhaus Sonnenschein getroffen. Nach der Begrüßung hat Bauhofleiter Michael Hommel die Helfer in zwei Arbeitsgruppen eingeteilt.
Gruppe 1 für die Arbeiten beim Kinderhaus (16 Soldatinnen und Soldaten, 2 Bauhofmitarbeiter); nach dem Mittagessen kamen dann als Verstärkung noch die 10 vom Haitel dazu.
Gruppe 2 für die Arbeiten am Trockenbiotop Haitel im Bühl (10 Soldatinnen und Soldaten, 2 Bauhofmitarbeiter, 2 Albvereinler).

Bericht Gruppe 2:
Das Trockenbiotop Haitel und auch der schöne Grillplatz werden von Büschen und Bäumen umrahmt. Jedes Jahr blühen auf dem trockenen Hang zahlreiche Blumenarten, u.a. im Frühjahr die Küchenscehllen und im Herbst die Herstzeitlosen. Unde jedes Jahr im Spätherbst wird der "Blumenhang" gemährt. Jedoch wächst seit vielen Jahren das "Drumherum" fleißig und ungehindert weiter. So ist im Laufe der Jahre ein undurchdingbares Dickicht entstanden, das dringend gelichtet werden musste. Gemeinsam mit unserem Stadtförster Max Wittlinger hat Gerd Maier ein paar Tage vorher das Gestrüpp begutachtet und besprochen, was denn problemlos entfernt werden darf. Mit Motorsäge, bedient von Tim, und Astschere wurden nur tote und morsche Büsche und Bäume bearbeitet. Das Herumliegende, abgesägte und abgeschnittene wurde von den vielen fleißigen Helfern aus dem Hang herausgezogen, zu Sammelplätzen getragen und von dort mittels Radlader, gefahren von Roland, zum Grüngutsammelplatz gebracht. Wir waren mit den Arbeiten am Haitel dank der vielen Hände bereits um 11:30 Uhr fertig.
Herzlichst bedankt sich der Albverein bei allen fleißigen Helferinnen und Helfern.

Um 12:00 Uhr wurden wir zum verdienten Mittagessen beim Kinderhaus Sonnenschein erwartet. Aufgedeckt war bei Sonnenschein unter schattigen Bäumen neben dem Kinderhaus. Serviert wurde - gespendet von BM Andreas Haas, vielen herzlichen Dank dafür - gebratener Schweinehals mit Soße, Spätzle und Kartoffel-Gurken-Salat. Den süßen Nachtisch haben Sonnenschein-Kinder für uns gebacken und auch serviert- vielen lieben Dank Euch allen, es hat uns sehr gut geschmeckt!

Bericht Gruppe 1:
Schon einen Tag zuvor waren die Kinder vom Kinderhaus Sonnenschein sehr aufgeregt. Ein großer Laster hat uns einen riesigen Berg Sand und Kies gebracht und vor dem Kinderhaus abgeladen. Als am Dienstagmorgen die ersten Soldaten, Soldatinnen und Bauhofmitarbeiter durch unseren Garten liefen, wurden viele Kindernasen an den Fensterscheiben vor Neugier plattgedrückt um das rege Treiben zu beobachten. Zuerst berfreiten die fleißigen Helfer unseren Sandkasten vom Umkraut. Für langes Zuschauen blieb aber keine Zeit, denn wir waren in der Küche fleißig und haben leckeren Kuchen für alle Helfer gebacken. Nachdem unsere Maxis alle Helfer mit Kaffee und Keksen vorsorgt hatten, packten natürlich auch wir mit an. Bewaffnet mit Schubkarre, Schaufel und Rechen unterstützten wir die Soldatinnen und Soldaten beim Sand und Kies in den Garten fahren, sowie beim Verteilen der Haufen im Sandkasten und an der Rutsche. Unsere Helfer freuten sich riesig über die vielen Kindergarten- und Krippenhände. Mit so viel Einsatz von beiden Seiten machte das Arbeiten gleich doppelt so viel Spaß. Durch die vielen kleinen Helfer wurde die schwere Arbeit auch für die großen etwas leichter. Bis zum Mittagessen nahm unser Sandberg leider nur langsam ab, sodass alle froh waren, als nach dem Essen noch 10 weitere Helfer und der Rest der Bauhofmannschaft samt Radlader zur Unterstützung kamen.
Wir sind froh, wieder Kies an der Rutsche zu habne und einen so tollen und vollen Sandkasten, dass wir es am Mittwoch kaum abwarten konnten bis es endlich in den Garten ging.